Gemeinde Hohnhorst

   Startseite  Verwaltung  Rat  Baugrundstücke  Vereine  Impressum

Bürgerinformationssystem: Sitzungstermine der Räte und der Ausschüsse in der Samtgemeinde Nenndorf


hier geht es weiter zu den Sitzungsprotokollen

 

Hunde müssen an die Leine – Am 01. April beginnt die Brut- und Setzzeit

Der Frühling ist da und die freie Landschaft wird zu einer immer größer anwachsenden Kinderstube. Einige Haarwildarten, wie z.B. der Hase oder das Schwarzwild, haben bereits Nachwuchs, bei anderen Tierarten sind die weiblichen Tiere hochtragend. In diesem Zustand sind sie in ihrer Bewegungsfreiheit und Fluchtmöglichkeit stark eingeschränkt. Auch die am Boden brütenden Vogelarten wie z.B. Ente, Rebhuhn, Fasan, Kiebitz und Lerche beginnen jetzt ihr Brutgeschäft.
...
(weiterlesen)


Resolution der Gemeinde Hohnhorst

Die Gemeinde Hohnhorst ist eine weltoffene, tolerante Gemeinde mit einer demokratischen und solidarischen Gesellschaft.

Wir wollen, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger und alle Gäste - gleich welcher Herkunft, Religion oder Nationalität – in unserer Gemeinde wohlfühlen und frei und unbehelligt leben, lernen und arbeiten können.
...
(weiterlesen)


Entdeckung eines mehr als 2000 Jahre alten Gräberfeldes auf Hohnhorster Acker

 


Gemeinde-/
Ortsteile:
Hohnhorst
Scheller
Rehren
Nordbruch
Ohndorf


 


 Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, verehrte Gäste!

Als Bürgermeister der Gemeinde Hohnhorst begrüße ich Sie auf unserer Internetseite recht herzlich und freue mich, Ihnen unsere Gemeinde ein wenig vorstellen zu können.

Die Gemeinde Hohnhorst ist im Zuge der Verwaltungs- und Gebietsreform am 1. März 1974 aus den vormals selbstständigen Gemeinden Hohnhorst, Rehren A.R. und Ohndorf gebildet worden. Sie ist ihrerseits Mitglied der Samtgemeinde Nenndorf und liegt geographisch im nördlichen Teil des Landkreises Schaumburg zwischen den Bückebergen, dem Deister und dem Steinhuder Meer. Sie hat 2127 Einwohner (Stand 2014).

Wahrzeichen des Gemeindeteils Hohnhorst ist die jüngst renovierte Martinskirche, deren markanter Turm bereits von weitem zu erkennen ist. Die abgeschlossene Dorferneuerung hat etlichen Hohnhorster Gebäuden, Straßen und Plätzen zu neuem Glanz verholfen und die Dorfgemeinschaft nachhaltig gestärkt. Die Samtgemeinde Nenndorf unterhält in Hohnhorst einen Kindergarten, der in einem vorbildlich sanierten privaten Gebäudekomplex untergebracht ist. Im Baugebiet „Hinter den Höfen“ können noch einige attraktive Bauplätze von bauwilligen Neu- oder Altbürgern preiswert erworben werden.

Der Gemeindeteil Rehren A.R. besteht aus den früheren Ortsteilen Rehren, Rehrwiehe und Nordbruch. Mittelpunkt des Ortes ist die im Jahre 1936 erbaute Schule mit ihrem Glockenturm. Das Gebäude wird seit 1990 nicht mehr für schulische Zwecke genutzt, sondern beherbergt einen Kindergarten mit zwei Gruppen. Diese Einrichtung wird von der Samtgemeinde Nenndorf betrieben und hält ein ganztägiges Erziehungs- und Betreuungsangebot für unsere Klein- und Vorschulkinder bereit. Während der vergangenen Wahlperiode wurde ein Dorfentwicklungsplan unter engagierter Mitarbeit eines dörflichen Arbeitskreises aufgestellt und genehmigt. Als erste öffentliche Maßnahme wurde die Neugestaltung des Schulhofgeländes mit der Anlage eines Bouleplatzes in Angriff genommen. Vorbildcharakter haben auch die Maßnahmen zur Renaturierung der Rodenberger Aue zwischen der Rehrener Mühle und dem Mittellandkanal.

Der Gemeindeteil Ohndorf wird erstmals in einer Urkunde vom 20. Juni 1289 erwähnt, wenngleich der Ort weit älter sein muss, was Fundamente und der Taufstein einer alten Kapelle bezeugen. Die Ohndorfer Schule wurde umgebaut und steht der Dorfgemeinschaft zur Verfügung. Mit viel Eigenleistung und durch großzügige Spenden konnte 1997 in unmittelbarer Nähe der alten Schule eine Mehrzweckhalle erstellt werden, die seit dem von der Dorfgemeinschaft sowohl für sportliche als auch gesellige Zwecke rege in Anspruch genommen wird. Die Auewiesen mit ihren Feldwegen, Hecken und Baumgruppen sind ein beliebter Anziehungspunkt für Spaziergänger. Mit Dorferneuerungsmitteln und unter beispielgebender Mitwirkung der Dorfbewohner hat sich Ohndorf zu einem sehenswerten Ortsteil entwickelt, was auch mit den mehrfachen Auszeichnungen bei der Teilnahme an dem Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ auf Kreis- und Bezirksebene dokumentiert werden kann. Der Ort hat insofern auch über die Gemeinde- und Kreisgrenze hinaus wegen seines gepflegten dörflichen Erscheinungsbildes und seiner intakten Dorfgemeinschaft hohes Ansehen.

Das 50jährige Jubiläum des Ortsteils Scheller wurde am 28. und 29. Juni 2014 ausgiebig gefeiert. Alle Bürger, die Spaß am Feiern haben, waren herzlich eingeladen. Informationen und Bilder zum Fest hier ...

Neben dem Erhalt unserer örtlichen Infrastruktur und der weiteren Förderung unseres dörflichen Gemeinschafts- und Vereinsgeschehens haben Rat und Verwaltung der Gemeinde Hohnhorst in der vor uns liegenden Wahlperiode im Wesentlichen die verantwortungsvolle Aufgabe, das einmütig beschlossene Dorfentwicklungskonzept in Rehren in die Tat umzusetzen und die beiden auf unserem Gemeindegebiet geplanten Brückenbauwerke im Zuge der Beseitigung der höhengleichen Bahnüberführungen in Haste und Hohnhorst konstruktiv zu begleiten.

Die mit dem demografischen Wandel einhergehenden Probleme, die für die Gemeinde Hohnhorst von Bedeutung sind, werden zukünftig bei allen Entscheidungen des Rates eine zentrale Rolle spielen.

Wir freuen uns über einen guten und lebhaften Kontakt mit allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern. Ihren Fragen, Wünschen und Anregungen werden wir offen gegenüberstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Wolfgang Lehrke, Bürgermeister

Kartenausschnitt aus SchaumburgGIS


Die Hohnhorster Straßenbeleuchtung wurde energetisch saniert - es werden bei den sog. Kofferleuchten LED-Lampen verwendet, bei den Bogenlampen Natriumdampflampen. Die Stromeinsparung beträgt rund 60.450 kWh pro Jahr (das sind 57%)  gegenüber den bisherigen Quecksilberdampflampen.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit bezuschusst diese Maßnahme im Rahmen der Klimaschutzinitiative.

www.bmu-klimaschutzinitiative.de

www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

gefördert durch:

(Seitenanfang)


letzte Änderung 01.04.2016